A A
RSS

Body-Cams für die Wuppertaler Polizei: „Warum erst jetzt so kurz vor der Landtagswahl?“

Dienstag, 11. April 2017

Allgemein

Zur Ankündigung von NRW-Innenminister Ralf Jäger, einen Pilotversuch zum Einsatz von Body-Cams auch in Wuppertal zu starten, erklärt der CDU-Landtagsabgeordnete Rainer Spiecker:

„Im Schneckentempo und dennoch pünktlich zur Landtagswahl kommen die Body-Cams für die Wuppertaler Polizei. Elf Monate nach der großspurigen Ankündigung und fünf Wochen vor dem Wahltermin startet Jäger das Pilotprojekt. Jetzt endlich macht Jäger das, was die CDU-Landtagsfraktion schon seit zwei Jahren mit Nachdruck fordert. Bereits im Mai 2014 haben wir die Landesregierung aufgefordert, den Einsatz von Body-Cams zu testen. Im Januar 2016 beantragten wir erneut die Ausstattung der Polizei mit Kameras. Nach den Übergriffen in der Silvesternacht machte sich die Landesregierung den CDU-Vorschlag kurzerhand zu eigen. Am 12. Mai 2016 kündigte Minister Jäger an, dass Streifenteams des Wach- und Wechseldienstes auch in Wuppertal mit Kameras ausgestattet würden, um den Einsatz ein Jahr lang zu erproben. Seitdem ist nun ein Jahr vergangen.

Ende vergangenen Jahres war die gesetzliche Grundlage für die Body-Cams bereits geschaffen. Es sind seitdem fast vier Monate vergangen. Minister Jäger hatte es offenbar wirklich nicht eilig – sondern den Wahlkampf und die Landtagswahl im Mai im Hinterkopf.“

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Nebenbei
  • kreisvorsitzende
    Drei für’s Bergische Land

    Gemeinsam für das Bergische Land: Das haben sich die Kreisvorsitzenden der drei bergischen Großstädte Wuppertal, Solingen und Remscheid auf die Fahne geschrieben. Bei der Nominierung des Bundestagskandidaten für den gemeinsamen Wahlkreis wurden gleich Nägel mit Köpfen gemacht und Jürgen Hardt mit überwältigender Mehrheit gewählt. Von links: Sebastian Haug (Solingen), Rainer Spiecker (Wuppertal) und Jens Nettekoven (Remscheid).

     

     

     

     

     

  • NordstädterNordstädter Bürgerverein: Spannender Ausflug in den Düsseldorfer Landtag

    Knapp 40 Mitglieder des Nordstädter Bürgervereins besuchten in der letzten Plenarwoche auf Einladung von Rainer Spiecker den Landtag in Düsseldorf. Von der Tribüne aus konnten die Gäste eine spannende Debatte im Plenarsaal verfolgen, bevor sie dann mit „ihrem“  Abgeordneten eine angeregte Diskussion über Landespolitik und natürlich Themen aus Wuppertal führten. Die Polizeiwache am Döppersberg, die Sanierung des Bahnhofgebäudes und das Gewerbegebiet in Nächstebreck waren nur drei der Themen. „Ein interessanter Vormittag“, war die einhellige Meinung der Besucher aus dem Barmer Norden.