„1000-Busse-Programm“ der schwarz-gelben Landesregierung geht in die Verlängerung

10.12.2020, 14:30 Uhr

Nachdem der zuständige Haushalts- und Finanzausschuss im Düsseldorfer Landtag in seinen Sitzungen vom 1. August und 1. Oktober bereits 13,5 Millionen Euro für die Erweiterung der Fahrtangebote im freigestellten Schülerverkehr bis zum Beginn der Weihnachtsferien zur Verfügung gestellt hat, hat er am heutigen Donnerstag beschlossen, das Programm bis zu den Osterferien zu verlängern. Dafür stehen landesweit 20 Millionen Euro zur Verfügung.

„Der Bedarf an zusätzlichen Schulbussen ist absolut vorhanden, betrachtet man die aktuell hohen Infektionszahlen“, begrüßt Barbara Becker, stellvertretende Kreisvorsitzende der CDU Wuppertal, diese vorbereitende Maßnahme. „Auch nach dem Ende der Winterferien sollten die Schülerinnen und Schüler nicht in überfüllten Bussen zum Unterricht fahren müssen.“
Insbesondere in den morgendlichen Verkehrsspitzen stoßen die Kapazitäten im ÖPNV an ihre Grenzen. Den Kindern und Jugendlichen ist es kaum möglich, Abstände einzuhalten. Barbara Becker: „Auch wenn eine Pflicht zum Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen sowohl im ÖPNV als auch im freigestellten Schülerverkehr besteht, ist es aus Gründen des Infektionsschutzes erforderlich, durch die weiterhin bestehende Erweiterung des Angebots im Schülerverkehr einen größeren Abstand zu Mitfahrenden zu ermöglichen.“ Barbara Becker weiter: „Ich hoffe, dass die Stadt Wuppertal zum Wohle der Schülerinnen und Schüler in unserer Stadt das gute Angebot des Landes annimmt und so viele Zusatzbusse wie eben möglich einsetzt.“